Poker

Poker gehört zu den beliebtesten Kartenspielen überhaupt. Auch wenn das Spiel in Deutschland als Glücksspiel zählt, so gibt es viele mathematische Raffinessen, die das Pokerspiel beeinflussen und es den Spielern möglich machen, die Hände der Gegenspieler einzuschätzen. Generell gilt: Poker ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Kartenspiele überhaupt, insbesondere aufgrund seiner Präsenz in den Medien und der Möglichkeit, mit wenig Einsatz, viel Geld zu gewinnen. So werden beispielsweise selbst im deutschen Fernsehen wichtige, internationale Pokerspiele übertragen, damit die Fans mit ihren favorisierten Spielern mitfiebern können. Viele Spieler, gerade im Anfangsstadium, nehmen diese Übertragungen auch als Gelegenheit, etwas über das Spiel selbst zu lernen. Denn auch, wenn das Pokern über eine lange Geschichte verfügt, Bluffen und Setzen will gelernt sein. Wem das Beobachten der Turniere nicht reicht, dem sei empfohlen, Bücher über Poker zu lesen oder Artikel auf Blogs.

Podcast zu diesem Poker Blogpost

Poker

Poker

Die Geschichte des Pokerspielens

Pokern ist ein beliebtes Spiel, das besonders im Internet momentan großen Anlauf findet. Viele Casino-Webseiten bieten Online Poker an und ermöglichen es damit, Poker-Freunden zu jeder Tageszeit die verschiedenen Spielvarianten ausprobieren zu können, um Geld zu gewinnen und Spaß am Spielen zu haben. Das traditionelle Poker wird mit insgesamt 52 Karten gespielt. Hierbei hält jeder Spieler fünf Karten auf der Hand. Ohne die Karten der Gegner zu kennen, schätzen die Spieler ihr eigenes Blatt ein und setzen sogenannte Pokerchips auf die eigenen Karten. Die Summe der gesetzten Chips, der sogenannte Pot, wird am Ende an den Spieler ausgezahlt, dessen Blatt am besten war.

Oftmals wird als Vorläufer des Pokerspiels das persische Kartenspiel As Nas genannt. Doch diese Verbindung ist nicht zu 100% sicher. Andere Poker-Experten nennen eher das deutsche Poch beziehungsweise das französische Spiel Poque als eine frühe Art des Pokerns. Sicher ist jedoch, dass das heutige Pokerspiel von verschiedenen Kartenspielen, wie beispielsweise das im 16. Jahrhundert verbreitete Spiel Primero oder das englische Brag beeinflusst wurde. Die Vielfalt der heutigen Variationen im Pokerspiel zeigen, dass das Spiel von verschiedenen Kartenspielen beeinflusst wurde.

 

Die einzelnen Variationen des Poker

Die wohl in Deutschland bekannteste Spielvariation ist das Texas Hold’em. Die Grundregeln sind beinahe jedem Kartenspieler bekannt und werden weltweit am häufigsten gespielt. Aus den 52 im Spiel befindlichen Karten werden jedem Mitspieler zwei ausgeteilt. Diese Karten werden als sogenannte Handkarten bezeichnet und sind die Basis des Spielers. Nach dem Austeilen der Karten folgt eine erste Setzrunde, in denen die Spieler ihr Blatt einschätzen. Hierbei beginnt die Position nach dem Big Blind. Dieser setzt am Ende und hat damit auch als Letzter die Chance, den Einsatz zu erhöhen. Nach der ersten Setzrunde zieht der Dealer drei weitere Karten und legt sie aufs Board. Dieser sogenannte Flop erweitert das Blatt eines jeden Spielers und ermöglicht es, neben einfachen Paaren weitere Hände, wie beispielsweise einen Flush (fünf Karten des selben Spielblatts) oder eine Straße (fünf aufeinanderfolgende Karten verschiedener Spielkarten), einen Royal Flush, Straight Flush, Drilling, Full House oder Vierling zu bekommen. Nachdem der Flop ausgeteilt wurde, folgt eine weitere Setzrunde. Sofern die Spieler sich entscheiden, weiterzuspielen und ihre Hände nicht aufzugeben, zieht der Dealer eine weitere Karte, den sogenannten Turn. Nach einer weiteren Setzrunde folgt die letzte Karte, der River, auf dem ein letztes Mal gesetzt wird. Wie beim grundlegenden Poker bekommt die Hand, welche das beste Blatt darstellt, am Ende den Pott ausgezahlt.

Neben dem Texas Hold’em gibt es weitere Spielvarianten, die gerade im Online Poker sehr beliebt sind. Das sogenannte Five Cards Draw ist eine ursprünglichere Variante des Pokers. Hierbei werden jedem Pokerspieler fünf Karten ausgeteilt, die sein Handblatt bilden. Bei diesem Poker setzt jeder Spieler auf sein eigenes Blatt und bekommt nach der ersten Setzrunde allerdings die Möglichkeit, eine beliebige Anzahl an Karten zu tauschen. Nach dem Tausch erhalten die Spieler nochmals die Chance, auf ihr Blatt zu setzen. Wiederum gewinnt dieses Poker das beste Blatt.
Die Besonderheit beim Five Cards Draw ist, dass es keine Gemeinschaftskarten auf dem Tisch gibt, sondern alle Karten in Spielerhände sind. Somit kann kein Spieler die Gefährlichkeit eines anderen Blattes einschätzen, was das Spiel spannend und gleichzeitig weniger berechenbar macht.

Pokern im Casino

Das klassische Pokerspiel findet im Casino statt. In Deutschland gilt Poker immer noch als Glücksspiel. Nur wenige Casinos bieten tatsächlich Spiele, die einem Turnier gleichen an, weswegen meistens Cashgames, also Spiele, bei denen um bares Geld gespielt werden, zu finden sind. Hierbei sind besonders Casinos im Raum Frankfurt und Wiesbaden bekannt, die an verschiedenen Abenden Pokerfreunde zum Spielen einladen. Der Einsatz beginnt hier meist bei wenigen Euro pro Blind, können sich aber schnell auf mehrere zehn oder hundert Euro pro Blind erhöhen. In den USA oder Arabischen Ländern ist das Poker weiter verbreitet. Hier, wie beispielsweise in Las Vegas, finden beinahe täglich größere Turniere statt und das Cashgame wird von den Spielern positiv angenommen.

Online Poker im Casino

Online Poker

Online Poker

Auch im Internet lässt sich mittlerweile Poker spielen. Hierbei sind die Spieler nicht auf eine Variante beschränkt, sondern können aus den unterschiedlichen Varianten des Poker wählen. In Deutschland gibt es verschiedene Online Casinos, die neben normalen Casino Spielen wie Roulette auch Poker anbieten. Hierfür ist eine Registrierung notwendig. Sofern man mit Echtgeld und nicht mit Spielgeld spielen möchte, ist das Einzahlen eines fixen Betrags vom eigenen Konto notwendig. Die Spielwährung ist meistens US-Dollar, weswegen die Poker Seiten das eingezahlte Geld in US-Dollar umrechnen. Das Online Poker gilt im Generellen als sehr sicheres Spiel. Die Software der Online Poker Seiten wird ständig gewartet, sodass ein Betrug unmöglich ist. Besonders für Anfänger eignen sich die Online Poker Seiten, weil hier auch für geringe Cent-Beträge gepokert werden kann. Der Verlust ist demnach nicht allzu hoch. Allerdings besteht, wie bei jedem Glücksspiel, auch hier eine Suchtgefahr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *